Hauptbahnhofundhopp

Der beste Bequemstripperschuhladen der Stadt. Keine Diskussion

Es begann mit dem Bequemstripperschuhladen. Bequemstripperschuhladen
Dieser Laden, der – wie der Name schon sagt – eine so logische wie ästhetisch ansprechende Kombination von Bequemschuhen (Birkenstock) und Stripperschuhen (Lack, Plexi-Plateau, Nieten) verkauft, hat mich schon immer fasziniert. Die Erklärungsmöglichkeiten für diese geniale Variante des 2in1-Store-Prinzips sind endlos.

Meine Lieblingserklärung und die damit zusammenhängende Vorstellung von Stripperin Uschi, die nach der Arbeit ihre roten Lack-Overknees auszieht, um in ihre Betula™-Slipper zu schlüpfen, weil, mei, man wird halt auch nicht jünger und diese 15 cm-Absätze gehen doch arg ins Kreuz und die Füße tun einem ganz schön weh nach so einer Nachtschicht, ist so poetisch wie humorvoll und daher hatte der Bequemstripperschuhladen schon immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen.

Seitdem ich aber im Bahnhofsviertel arbeite (nein, nicht so – dann würde ich wahrscheinlich mehr verdienen) und mehrmals die Woche am spießig-fabulös-schizophrenen Schaufenster vorbeikomme, weiß ich, dass der Bequemstripperschuhladen der Welt vorgestellt werden muss. Hinzu kommen die täglichen Kuriositäten im Bahnhofsviertel und voila – Hbfundhopp!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *