Hauptbahnhofundhopp

Schwäbische Schprayer

Obwohl wir in München den oiden Obersprayer Ude im Rathaus sitzen haben, sind die graffitifreien Gebäude ein Scheiß gegen die verschandelten Gemäuer der Provinzstadt Tübingen. Besonders imposant ist die Currywurst-Serie, deren politische Message zwar uneindeutig, aber nicht zu übersehen ist.

Die Currywurst-Sprayer sind offenbar:

1. gegen Krieg

2. für fracktragende, fleischessende Vögel

3. für Qualitätskontrollen bei der Wurstproduktion

4. für den richtigen Wein zur Currywurst

Aber am genialsten ist die Platzierung dieser Ankündigung…

…bei den Jesus-Freaks! What would Jesus do? Wahrscheinlich keine Currywurst essen, aber wenn jemand bei einem Schweinefleischprodukt Erlösung suchen will, sei ihm das freigestellt.

Mehr davon gibt’s hier.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *