Hauptbahnhofundhopp

JCVD: Sowas ähnliches wie ein Actionfilm mit Jean Claude Van Damme – Sowas ähnliches wie eine Filmkritik

Gestern war ich im Werkstattkino (und hab mich dank dieser wundervollen Münchenkarte auf dem Weg auch nicht verlaufen), um JCVD zu sehen und da er alle meine Erwartungen erfüllt, übertroffen und mit einem Tritt ins Gesicht ohnmächtig geschlagen hat, kein Mensch den Film kennt und JCVD nur noch heute im Werkstattkino läuft, fühle ich mich verpflichtet, Euch zu sagen, dass Ihr heute unbedingt in JCVD gehen müsst. (PS: falls Ihr ihn im Kino verpasst habt, dann klickt mal hier und kauft JCVD auf DVD)

JCVD steht für Jean Claude Van Damme und in der Hauptrolle spielt der echte Jean Claude Van Damme eine fiktionale Version des echten Jean Claude Van Damme, in einer frei erfundenen Geschichte, die das Leben und das Werk von Jean Claude Van Damme fließend in einander übergehen lässt.

Um auseinanderzupopeln, was an dem Film strikt faktisch gesehen Realität ist und was Fiktion, müsste ich mich eingehend mit der Vita von Jean Claude Van Damme auseinandersetzen, wozu ich wenig Lust hab, also lassen wir es dabei:

– JCVD ist eine semi-dokumtarische, fiktionale Action-Drama-Biopic-Komödie, deren Haupthandlung ganz sicher nicht auf wahren Begebenheiten basiert.

– JCVD ist so meta, so selbstreferentiell, so clever und gleichzeitig so formelhaft, dass er alle herkömmlichen Filmbeurteilungs-Schemata sprengt und den Zuschauer am Ende nur mit dem Wissen zurücklässt, dass das Bier in seiner Hand das Einzige ist, das definitiv real ist.

– Mir ist gleichermaßen unverständlich, wie ein Film wie JCVD je produziert werden konnte, wie jemand es geschafft hat, das ganze als kohärente Geschichte zu präsentieren und auch noch einen unterhaltsamen Film daraus zu machen und wie es sein kann, dass das grandiose Resultat trotzdem so sang- und klanglos untergegangen ist.

…und deswegen müssen jetzt alle die Chance nutzen, heute noch im Werkstattkino die letzte Vorführung von JCVD zu sehen!

Wenn Ihr einer wildfremden, die Euch im Internet ungefragt ihre Meinung erzählt und Befehle erteilt, nicht glauben wollt, dann lest diese Kritik von JCVD, die mich überzeugt hat, oder schaut Euch einfach den Trailer an. Und dann viel Spaß im Werkstattkino :)

Update:

Ich hab das Lied aus dem Abspann gefunden: eine Coverversion von David Bowies „Modern Love“, von einer Marie Mazziotti, die so unbekannt ist, dass man sie in New York für Hochzeiten buchen kann. Was wiederum ziemlich gut passt, denn Jean Claude Van Damme kann man inzwischen bestimmt auch für Hochzeiten buchen.

    Ein Kommentar zu “JCVD: Sowas ähnliches wie ein Actionfilm mit Jean Claude Van Damme – Sowas ähnliches wie eine Filmkritik

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *