Hauptbahnhofundhopp

Ich war mal Teil einer Jugendbewegung*

Mit 13 hatte ich ein kleines musikalisches Schlüsselerlebnis. Ich habe eine Band – und durch sie eine ganze Musikrichtung – ganz allein, ohne fremde Hilfe und nur für mich entdeckt. Davor gab es: die Musik, die meine Eltern hörten (danke Papa, für die Beatles; danke Mama, für Elton John), die Musik, die meine Freunde hörten (ein paar Jahre zwanghaftes Grunge-Gutfinden), die Musik aus den Schlagern der Woche (pfui).

Und dann gab es plötzlich: Blur. Durch die eine britische Band entdeckte ich andere britische Bands und wurde vom Blur-Fan zum Britpop-Fan. Erstaunlich unreflektiert für die Tochter einer irischen Mutter dekorierte ich mein Zimmer mit Union Jacks, trug Royal Air Force-Buttons und kritzelte „I love Britpop“ auf mein Federmäppchen. Ich bin bis heute dankbar, dass ich mich diese ganze unvermeidliche, im Nachhinein peinliche, Teenie-Fan-Phase wenigstens für eine gute Band lächerlich gemacht habe. Ich kaufte mir jedes Album und jede Single (auch die Japan-Imports), ich sammelte Artikel aus NME, Melody Maker (aber auch aus Smash Hits) und als Blur in München spielten, war ich eine Stunde vor Einlass da, um in der ersten Reihe zu stehen. Nach dem Konzert schleppte ich eine leere Wasserflasche heim, aus der Damon Albarn getrunken hatte.

Nie davor und nie wieder danach konnte ich mich so für eine Band begeistern. Und nur deswegen war ich bereit, gestern 12 Euro zu bezahlen, um gemeinsam mit den Helden meiner Jugend meine (musikalische) Jugend Revue passieren zu lassen.

Natürlich erfuhren wir in „No Distance Left To Run“, dass wir, die Teenie-Mädchen in der ersten Reihe, es waren, die die Band-Mitglieder Mitte der 90er an den Rande des Alkoholismus getrieben hatten. Dass die Idole unserer Jugend heute von sich sagen, dass sie damals selbst nur Kinder gewesen seien. Und dass sie, wie man an diesem Schmachtfetzen von einer Rockumentary sieht, unsere Nostalgie teilen.

*mixed metaphor?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *