Hauptbahnhofundhopp

Oscar-Trinkspiel: Saufen für die Filmkunst

Hurra! Heute Abend werden die Oscars verliehen!

Wir werden uns wieder in unsere schicksten Pyjamas werfen, um ab 2 Uhr Nachts mit Spannung zu erwarten, welche Filme von der Academy in ihrer unfehlbaren Geschmackssicherheit mit einem Oscar ausgezeichnet werden.

Aus gegebenem Anlass möchte ich an dieser Stelle wieder auf das Oscar-Trinkspiel hinweisen. Diesmal mit leicht veränderten Regeln:

Bei der harmlosesten Variante trinkt man für jede Kategorie, in der man beim Oscar-Gewinner-Wetten daneben getippt hat. Komplexer wird’s, wenn man zum Beispiel jedes Mal trinkt…

…wenn jemand Gott dankt
…wenn jemand der Academy dankt
…wenn jemand seinen Eltern dankt
…wenn jemand seinem Partner dankt
…wenn eine Schauspielerin heult
…wenn die Kamera von Brad Pitt zu Jennifer Aniston schwenkt (oder umgekehrt)
…wenn die Kamera von James Cameron zu Kathryn Bigelow schwenkt (oder umgekehrt)
…wenn jemand etwas Positives über die Gesundheitsreform sagt
…wenn jemand etwas Negatives über Banker/die Wall Street sagt
…wenn jemand auf der Treppe stolpert
…wenn ein Gouverneur Schwarzenegger-Witz gemacht wird
…wenn ein Gewinner vom Orchester unterbrochen wird
…wenn ein Schauspieler die Oscar-Überreicherin oder eine der Oscar-Feen küsst
…wenn ein Amerikaner Schwierigkeiten hat, einen ausländischen Namen auszusprechen
…wenn ein Verlierer beim guter-Verlierer-sein übersteuert

Bonus-Runde:
Wir trinken ein Glas Wiener Heurigen, wenn Christoph Waltz den Oscar als besten Nebendarsteller gewinnt.
Wir trinken ein Stamperl Himbeerschnaps, wenn Sandra Bullock an einem Wochenende als schlechteste UND beste Nebendarstellerin geehrt wird.

Wenn man allerdings bis zum Schluss durchhalten will, empfiehlt es sich, die Kategorien, bei denen getrunken wird, einzuschränken oder jedem Spieler 2-3 Kategorien zuzuweisen, bei denen nur er trinken muss.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *