Hauptbahnhofundhopp

Dirndl-Nähkurs in München

Ich wollte schon ewig mal einen Nähkurs machen, genauer einen Dirndl-Nähkurs. Von meiner Oma, einer Schneidermeisterin, hab ich zwar Einiges an Nähwissen mitbekommen, aber vor den Schnittmustern und kryptischen Anleitungen der Nähmagazine habe ich trotzdem immer Respekt gehabt. Und am Dirndl lernt man so richtig, präzise und detailliert, ein Kleid zu nähen. Das Naheliegendste schien ein Nähkurs bei der Volkshochschule, die auch Dirndl-Nähkurse anbietet. So einen würde ich mal machen… beschloss ich und schob das Vorhaben dann einige Jahre vor mir her. Jahre, in denen ich weiter fröhlich vor mich hin dilettierte und mehr schlecht als recht irgendwas zamnähte, ohne so recht zu wissen, was ich da tu.

Bis dann plötzlich eine Hochzeitseinladung reinflatterte – zu einer bayrischen Hochzeit. Kombiniere: ich brauch ein neues Dirndl. Natürlich sind genau dann alle Dirndl-Nähkurse bei der Volkshochschule schon ausgebucht. Gott sei Dank! Denn so bin ich auf die Nähkurse von Judith Willsau gestoßen.

In einem Studio, das aus den Mädchenträumen ihrer Kreativ-Bohemien-Schülerinnen entsprungen scheint, gibt Judith Willsau genau die Art von Nähkurs, die sich eine  junge Frau vorstellt, wenn sie sagt „nähen würd ich eigentlich auch gern können“. Alles ist hübsch, kreativ, verspielt, hell, freundlich. Und beim Nähen gilt: Alles kann, nichts muss. Als ich mit einem etwas eigenwilligen Stoff für mein Dirndl angerückt bin (dazu später mehr) hat sie meinen kreativen Einkauf gelobt und eine Lösung gefunden, wie der Stoff passend gemacht werden kann.

Für in etwa das gleiche Geld, das mich ein Volkshochschul-Nähkurs gekostet hätte, bekam ich bei Judith Willsau eine sehr individuelle Betreuung in kleinen Gruppen und – für mich besonders wichtig – ich konnte kommen, wann es mir passt. Bei der VHS hätte ich garantiert die Hälfte der Stunden ausfallen lassen. Weil ich es nie schaffe, jeden Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag Abend für so eine Verpflichtung frei zu halten. Hier konnte ich einfach sagen, an welchem Tag ich Zeit hätte und wenn im Terminkalender noch ein Platz frei war, dann fand mein Nähkurs in der folgenden Woche halt am Dienstag statt.

Ich bin jede Woche wieder gern zu meinem Dirndl-Nähkurs gegangen und auch wenn er jetzt vorbei ist, werde ich bestimmt bei Gelegenheit mal wieder einen Kurs bei Judith Willsau machen – oder sie um Hilfe bitten, wenn ich mit so einem verflixten Schnittbogen nicht zurecht komm…

Kontaktinfos zu den Nähkursen von Judith Willsau gibt’s bei Burda.
Das Resultat – mein selbstgenähtes Sari-Dirndl – kann man hier bewundern.


    4 Kommentare zu “Dirndl-Nähkurs in München

    1. Pingback: Stoffe kaufen in London | Hauptbahnhofundhopp

    2. Pingback: Fesch samma: Mein selbstgenähtes Sari-Dirndl | Hauptbahnhofundhopp

    3. Julia Ermel

      Hallo,

      Wann würde der nächste Kurs starten?
      Und wieviel kostet er?

      Gruß julia

    4. Fiona Autor des Beitrags

      Liebe Julia,

      ich hab grad den Kontakt-Link oben aktualisiert, der alte hat wohl nicht mehr funktioniert. Am besten Judith Wilsau anrufen und nachfragen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *